Der Lions Club Limburg-Mittellahn unterstützt – durch seinen Förderverein – seit vielen Jahren zahlreiche humanitäre und kulturelle Projekte im In- und Ausland. Kinder- und Jugendprogramme wie „Klasse 2000“ zur gesundheitsbewussten Früherziehung oder „Lions Quest – erwachsen werden“ werden in den heimischen Schulen gefördert. Veranstaltungen für Senioren in Altersheimen werden organisiert. Auch wurden in den letzten Jahren mehrfach rasche Soforthilfen bei Naturkatastrophen geleistet wie z.B. bei Erdbeben oder Überschwemmungen.

Aktuell verteilt der Förderverein des Lions-Club Limburg-Mittellahn seine zur Verfügung stehend Mittel relativ gleichmäßig an rund ein Dutzend Organisationen, Stiftungen und Vereine. Lions-Präsident Manfred Michel (Elz) und der Vorsitzende des Fördervereins Werner Reingen (Eschhofen) haben dazu ins Dom-Hotel nach Limburg eingeladen, wo sie gemeinsam die Vertreter der Spendenempfänger begrüßen können.

Für den zunächst dienstlich verhinderten Präsidenten Manfred Michel übernimmt Vizepräsident Peter Merz (Montabaur) mit Werner Reingen die Scheckübergabe an Vereine und Institutionen. Insgesamt kommen in diesem Jahr rund 18.000,- € für unterstützungswürdige Projekte und Institutionen, die meist hier in der Region angesiedelt sind, zur Ausschüttung. Bedacht werden:

  • Bärenherz-Stiftung, Wiesbaden
  • Bürgerfonds Hadamar e.V.
  • Bürgerfonds Elz e.V.
  • Dehrner Krebsnothilfe e.V.
  • Health for Uganda (Hygieneverbesserungen)
  • Josephine Schmirl (Kreismusikschule Limburg)
  • Kinderkrankenhaus Gomel, Weißrussland
  • Dt. Kinderschutzbund (Zweigstelle Hadamar)
  • Leberecht-Stiftung, Limburg / Frankfurt Lebenshilfe Limburg-Diez e.V.
  • Rumänienhilfe Obererbach (Kolpingfamilie)
  • WissensWERKStadt, Limburg

Weiterhin finanziert der Lions-Club Limburg-Mittellahn in 2018 mit rund 40.000 € über die Rainer Meutsch Stiftung „FLY & Help“ den Bau einer Schule in Malawi, einem der ärmsten Länder der Welt.

Präsident Manfred Michel – etwas später hinzugekommen – erläutert auch, woher die Lions das verausgabte Geld haben. Es handelt sich um Spenden der Clubmitglieder und anderen Freunden, im Wesentlichen aber um Erlöse aus dem Verkauf von Adventskalendern im Jahr 2017. Die Adventkalenderaktion wurde mit großem Engagement und sehr erfolgreich von Ludwig Zeus (Hadamar) und seinem Team organisiert.

Andreas Kessler stellt die wesentlichen Aufgabengebiete der Dehrner Krebsnothilfe vor und erläutert, wie die Spende des Lions-Clubs Verwendung finden soll.
Die anwesenden Vertreter der Vereine, Verbände und Institutionen bedanken sich für die erhaltenen Spenden und erklären, wie diese in ihren Einrichtungen verwendet werden sollen.